Neues vom Sprachinselverein Wien

Unsere Vereinsnachrichten

Rückblick auf das Vereinsjahr 2017

von Heike Arnold (Kommentare: 0)

Rückblick 2017

Der Vereinsvorstand blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück: es ist wiederum gelungen, einerseits eine Plattform für Informationen und Aktivitäten befreundeter Institutionen zu bilden und andererseits den Mitgliedern ein abwechslungsreiches Programm im Vereinslokal zu bieten.

Am 19. Jänner 2017 hielt Prof. Dr. Wilfried Schabus einen viel beachteten Vortrag im Wiener Volkskundemuseum. Das Thema: Pozuzo/Peru – Österreichische und deutsche Auswanderer am Rande Amazoniens“. Bei dieser Gelegenheit stellte Dr. Schabus sein umfangreiches 400 Seiten starkes Buch zu diesem Thema vor. Am 22. März 2017 hielt em. Univ.Prof. Heinz Pohl im Vereinslokal einen sehr gut besuchten Vortrag: „Slowenisch-deutscher Sprachkontakt – gezeigt an der Sprachinsel Zarz im Vergleich mit Kärnten“.

Im Rahmen der von Familie Wohlschlager organisierten Filmreihe wurde am 17. Mai eine Dokumentation gezeigt: „Heimat Südtirol – Das Dorf Proveis“. Bei dieser sogenannten „Sprachzunge“ handelt es sich um die höchstgelegene deutschsprachige Gemeinde in der Region Deutschnonsberg. Es folgte am 4. Oktober „Terra Cimbria“, die Neuaufnahme einer Dokumentation aus dem Jahre 1969 von Max Gleissl unter Beratung von Hugo Resch. Besonderes Interesse weckte am 22. November „Rollat und Bajazzo – Eine Fasnacht in den Karnischen Alpen“. Der Film zeigt winterliche Bräuche in Sappada, das in der alten Sprache der Einheimischen „Plodn“ genannt wird.

Auch 2017 nahm die Vorsitzende an diversen internationalen Konferenzen teil, die neben Varietätenlinguistik und Sprachgeschichte auch Sprachkontaktforschung zum Thema hatten. Sie verfasste mehrere Beiträge über die Sprachinseln in Oberitalien in einschlägigen Fachbüchern. Im Rahmen der Erstellung eines Dokumentarfilms über die Mundarten in Österreich begleitete die Vorsitzende das Filmteam zu Aufnahmen in Timau/Tischlbong.

Dr. Geyer besuchte in diesem Sommer das 6. Internationale Gottscheer-Treffen in Bad Aussee. Erstmalig nahm sie auch an der Gottscheer Wallfahrt nach Maria Trost teil, wo das 50-jährige Bestehen der Gottscheer Gedenkstätte gefeiert wurde. Im Rahmen der 52. Gottscheer Kulturwoche auf Schloss Krastowitz erneuerte sie die Kontakte zu Gottscheer Vereinigungen und vertiefte ihre Kenntnisse über die sprachlichen Entwicklungen bzw. den Gebrauch des Gottscheer Dialekts durch viele persönliche Gespräche mit Gottscheer Landsleuten.

Die Homepage des Vereins wurde im abgelaufenen Jahr von Frau Heike Arnold aktualisiert. Weiters wurde die Bibliographie der wichtigsten aktuellen Sprachinselpublikationen erweitert und ins Netz gestellt. Die Homepage erfreut sich vieler Zugriffe, die zu vermehrten Anfragen über einzelne Sprachinseln führen.

Der Mitgliedsbeitrag 2018 bleibt unverändert bei € 20,--. Spenden werden gerne entgegengenommen. Wir bitten um Überweisung auf das Vereinskonto:

BIC = BKAUATWW, IBAN = AT96 1200 0006 0121 8704

Ausklang des 6. Internationalen Gottscheer Treffens in Bad Aussee auf der Blaa-Alm
Ausklang des 6. Internationalen Gottscheer Treffens in Bad Aussee auf der Blaa-Alm

Ausblick 2018

Wie in der Hauptversammlung Ende 2016 diskutiert und beschlossen, wird der Verein seine Zusammenarbeit mit dem Volkskundemuseum intensivieren. Der Bibliotheksbestand soll nach Maßgabe der finanziellen Mittel weiter digital erfasst werden. Die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Vereinen, welche die Pflege bzw. Erforschung der gesprochenen Sprache im historischen Österreich zum Ziel haben, wird weitergeführt. Als besonderes Ereignis anlässlich des 45-jährigen Bestehens des Vereins ist für den 23.-24. November 2018 ein internationales Symposium geplant.

Besonderer Dank für die ehrenamtliche Mithilfe und Unterstützung im abgelaufenen Vereinsjahr gilt allen Vorstands-, Beirats- und Vereinsmitgliedern. Ohne die kontinuierliche finanzielle Unterstützung seitens des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, für die wir unseren aufrichtigen Dank aussprechen wollen, wären die ständige Betreuung der Bibliothek und der Aufbau der weiteren Dokumentation über die Sprachinseln nicht möglich.

Der Vereinsvorstand wünscht ein gutes, gesundes Neues Jahr und freut sich auf weitere erfolgreiche Zusammenarbeit sowie zahlreiche Teilnahme an unseren Veranstaltungen.

Dr. Inge Geyer e.h. (Vorsitzende)      Mag. Irene Wohlschlager e.h. (Schriftführerin)

Zurück

Einen Kommentar schreiben